Category: Fashion & Art

Versprochen

… ist versprochen.

Schreibt mir bis zum Mittwoch, den 15.02.2012, einen Kommentar und verratet mir, welches meiner kleinen Aufmerksamkeiten euer Herz erwärmen würde:

Lace Mini Skirt

Clear PVC Neck Pouch
Circle Scarf Mesh Hoodie

Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt.
Außerdem würde ich mich über Unterstützung und Zuspruch HIER freuen!

<3 Anne

 

Acrylwunder

D.I.Y.

Hätte ich gewusst, wie verdammt gut Acrylfarbe auf Leder funktioniert, hätte ich an dieser Stelle ein eindrucksvolles Vorher-Nachher präsentieren können. Leider hatte ich keinen Schimmer…

Einer der Gründe, aus denen sich viele Leute nicht an kreatives, freies Gestalten heran trauen, ist die Angst davor, irgendetwas kaputt zu machen. Diese Hemmschwelle kenne ich im Grunde nicht, weil ich den Dingen keinen so großen Wert zuschreibe. Ob das Etikett sagt, ich solle den Mantel unter gar keinen Umständen in der Maschine waschen, ist mir ziemlich egal. Wenn er die Prozedur übersteht, dann freue ich mich. Falls nicht, dann sollte es eben nicht sein. Ich bin ein praktischer Mensch und brauche keine Sachen in meinem Schrank, die ich nicht waschen kann. Ich fackelte also auch nicht lange, als ich meine wunderbare, neue Acrylfarbe ausprobieren wollte und mir der lederne Brustbeutel, den ich beim letzten Flohmarktbummel ergattern konnte, in die Hände fiel. Das Leder war in einem schrecklichen Zustand. Es hatte Verfärbungen und Flecken jeglicher Couleur und auch eine ordentliche Abreibung mit meinem altbewährten Melkfett hätte wohl kaum eine Besserung gebracht. Ich tätige aber oft solche Käufe, bei denen viele Leute den Kopf schütteln würden. Und bislang fand sich für alles irgendeine Verwendung…

Ich bepinselte das Ledertäschchen also mit meiner Acrylfarbe der Nuance “Metallic Red”:

In Wirklichkeit kommt die Farbe einem Metallic Pink eher nahe.

Die Farbe trocknete ziemlich flott und ich konnte den Vorgang 3 – 4 Mal wiederholen, bis ich mit dem Farbergebnis zufrieden war. Ich häkelte mir ein neues Band und hing ein Schmuckteil daran, welches ich aus reiner Neugier erstanden hatte. Mutmaßungen darüber, welchem Geschöpf dieser Zahn einst gehört haben könnte, sind gerne willkommen. An das fleckige Täschchen und den Gammelzahn erinnert jedenfalls nichts mehr.

Hier mein metallisch pinker Schamanenbeutel:



…und da ich mich spontan in den Farbton verliebte, musste auch mein transparenter PVC Brustbeutel dran glauben:

<3 Anne

Circle Scarf Mesh Hoodie

D.I.Y.

Zu behaupten, ich packe die Dinge an und wisse vorher schon, was am Ende dabei heraus kommt, wäre eine absolute Lüge. Im Gegensatz zum hier gezeigten Objekt habe ich aber meistens wenigstens den Hauch einer Ahnung, bevor ich zur Schere greife…

Mein Circle Scarf Mesh Hoodie ist wohl ein Beleg dafür, dass Planen völlig überbewertet wird. Nach Schnittmustern habe ich ein einziges Mal im ganzen Leben gearbeitet und nach mehreren Nähkursstunden und nervenraubenden Zwischenschritten stand ich damals vor diesem unförmigen Etwas, das ich wohl viel besser hätte tragen können, wenn ich nicht vermessen, markiert, geschnitten, gekettelt, nummeriert und schließlich zusammengefügt hätte, sondern einfach anprobiert und abgesteckt hätte. Aus dieser enormen Enttäuschung habe ich zum Glück gelernt.

Ursprünglich handelte es sich bei meinem Projekt um einen von innen mit Fleece beflockten Baumwoll-Sweater für Kinder und ich mochte, dass der weiße Stoff von außen schon kleine Peeling-Knötchen hatte, die meiner Meinung nach jedes Stück als Lieblingsstück outen. Ich mag generell Dinge, denen man direkt ansieht, dass sie geliebt wurden! Die zu kurzen Ärmel trennte ich ab und kürzte den Pulli auf etwa halbe Länge. Dann verlängerte ich ihn wieder um ein langes Stück Netzstoff. Außerdem nähte ich einen Circle Scarf aus dünnem Stretch-Material, den ich in der Nackenpartie mit dem Pulli vernähte. Das gute Stück kann nun als Pullover oder Kleid getragen werden und zeichnet sich trotz steriler Nichtfarbe durch den kontrastreichen Materialmix aus. Fast als hätte ich das alles geplant…

 

<3 Anne

Safety First

D.I.Y.

Dass Fahrradhelme, Knieschoner & Co aber auch immer so hässlich aussehen müssen… Im Grunde sind Fechtmasken wirklich die einzig coolen Protektoren, die mir einfallen. Aber “Style vor Leben” ist auch dämlich.

Mich wird man mit meinem Safety Sack demnächst auf jeden Fall auch bei hiesigen Wetterbedingungen Kilometer weit im Schneesturm erkennen. Alles was ihr braucht um euch zu schützen ist sowas:

via: http://www.northpeak.com

… und eine Nähmaschine.

Ich habe die Reflektoren und Klettverschlüsse entfernt und die Weste am unteren Rand, sowie der offenen Front vernäht. Das war’s schon. Und so sieht das Ganze aus:

 

<3 Anne