Category: Sound

Lagebericht

Mein letzter Post liegt nun schon wieder so lange zurück, aber ich kann euch sagen, es war wirklich alles andere als langweilig in der Zwischenzeit.

Wo fange ich nur an? Am besten dort, wo ich aufgehört habe…

Den LesMads Sale im Voo Store habe ich glücklich und gleichermaßen erschöpft „überlebt“.
Die Spuren des CSD waren noch deutlich erkennbar, als wir am Morgen in Kreuzberg einfielen und nach einem leicht verwirrenden Auftakt (Welche Standnummer habe ich? Und wo genau ist diese Nummer?) wurde schleunigst alles aufgebaut. Dann ging alles ganz schnell und ich fand mich inmitten neugieriger und gut gelaunter Heerscharen wieder. Die Musik passte wunderbar zum Flair und es herrschte ein buntes Treiben. Es gab viele spannende Leute zu beobachten, jedoch war es mir schlicht unmöglich, meine Nachbarstände zu erkunden, oder Jessie wenigstens „Hallo“ zu sagen, denn irgendwann verklumpte sich die wilde Meute und es ging weder vor noch zurück. Sollte es eine Fortsetzung geben (hoffe ich doch sehr), so werde ich definitiv weniger Sachen mitnehmen! Mit meiner voll behangenen Kleiderstange, dem Wäschekorb und dem Tisch war ich alleine doch leicht überfordert.
Ein paar Eindrücke der Veranstaltung seht ihr HIER und HIER, sowie hier:

Wie ihr außerdem vielleicht schon wisst, gewann ich den Online-Battle im Vorfeld der Vintage Smackdown Show und durfte gemeinsam mit 11 anderen Vintageliebhabern an der von iHeartBerlin initiierten Show auf der Wedding Dress#6 teilnehmen. Um 12 Uhr trafen wir uns unbekannter Weise in der Brunnenstraße um gemeinsam in den Tag zu starten. Das Wetter war perfekt und spätestens nach Claudios Catwalk-Aufwärmübungen, die das Abklopfen sämtlicher Körperteile, sowie eine Neuinterpretation des Kinderspiels „Der Plumpsack geht um“ beinhalteten, war das Eis gebrochen. Wir redeten uns gegenseitig gut zu, erfreuten uns am unaufhörlich wachsenden Catering (Müsli, Obst, Sushi, Gemüseauflauf-Muffins, belegte Brötchen, …), scherzten, probten Choreografien, sangen zu den Spice Girls, tranken Sekt und Caprisonne, wurden geschminkt, verfeinerten hier und dort unsere Outfits beim Fitting, posten für Fotografen und Kamerateams und plötzlich war es schon so weit…
Aufregung, grelles Gegenlicht der scheinenden Sonne, ein prall gefüllter Festplatz samt „Pressegraben“, die Anwesenheit einer sachkundigen Jury und kleine Patzer in der Choreografie ließen unsere Herzen höher schlagen. Zunächst präsentierten wir jeweils 2 „Daily Outfits“ und nach einer kurzen Pause, die für das Publikum musikalisch überbrückt wurde, zeigten wir unsere 2 favorisierten Abendgarderoben. Eines kann ich euch sagen: das Umziehen innerhalb einer Minute will erst einmal gekonnt sein! Dafür, dass wir ja alle keine Vollprofis sind, fand ich uns aber gar nicht so schlecht und was noch viel wichtiger ist: das Publikum schien sogar richtig Spaß zu haben!
Der ganze Tag war unglaublich aufregend und viel zu schnell war alles wieder vorbei.

Dank der herzallerliebsten und lustigsten Contestants, die man sich hätte wünschen können, und einer geduldigen, charmanten Crew werde ich mein Laufsteg-Debüt bestimmt nicht so schnell vergessen!
Und dass nun ausgerechnet ich gewonnen habe, halte ich noch immer für eine Laune der Natur, denn alle sahen wunderschön aus. <3

Hier unsere besten Snapshots:



Und ein paar bewegte Bilder HIER und hier:

Achja… Hier endet die Geschichte noch nicht ganz, denn direkt nach der Wedding Dress ging es um 4 Uhr Nachts zum Flughafen. „El Rompido“, ein kleiner Ort an der südspanischen Costa De La Luz war unser Ziel und so sollten noch weitere 12 Stunden vergehen, bis Tobi und ich glücklich in unsere Hotelbetten fallen konnten.


<3 Anne