With A Little Help From My Friends

D.I.Y.

Endlich bin ich aus meinem Winterschlaf erwacht und dafür möchte ich mich bei all meinen Lesern und ganz besonders meinen Freunden und meiner Familie bedanken, die mich immer unterstützen wo sie nur können, mich treten, wenn ich der Faulheit erlegen bin und mich mit ihren Ideen und Vorschlägen antreiben…
DANKE Tobi, Claudio, Desi, Scarli, Sasa, Juliette, Tobi & Juri, Uli, Anne, Nick, Mama und all den anderen!!! <3

Um zu zeigen, dass ich mir eure Anregungen zu Herzen nehme, habe ich fleißig gebastelt und Fotos geschossen, die ich euch in den nächsten Tagen nach und nach zeigen möchte. Außerdem verlose ich das eine oder andere Teil als Zeichen meiner tiefsten Verehrung.

Das erste Teil ist aus meinem Alltag kaum noch weg zu denken. Zwar ist meine Einarm-Jacke nichts sonderlich Spektakuläres, aber ich mag es sehr, dass oft zweimal hin geschaut werden muss. Eigentlich wollte ich aus meiner Bikerjacke eine Weste machen. Als der eine Ärmel allerdings abgetrennt und umgenäht wurde, mochte ich die asymmetrische Variante noch viel lieber. Also blieb die Jacke so.

 

<3 Anne

Too Late

D.I.Y.

Ich ärgere mich. Schon wieder war die Industrie schneller als ich und somit gähnt ihr wahrscheinlich, wenn ich euch mein 1-minute-DIY präsentiere…

Das ist wohl der Nachteil, wenn man in keine Bekleidungsketten-Geschäfte geht: man denkt, man wäre innovativ und dann findet man heraus, dass das Runway Accessoire schon längst massentauglich fabriziert wurde.
Da dieser kleine Basteltipp aber so wunderbar einfach ist und so unglaublich schnell geht, zeige ich euch trotzdem, wie ich aus einem Serviettenring, einem elastischem Haarband, einem Anti-Schrammen-Filz Pad und ein wenig Kleber aus der Heißklebepistole einen hübschen Haircuff gezaubert habe.

Inspiration war selbstverständlich das wunderschöne Hairstyling von Dries Van Noten im letzten Jahr.

via: http://www.fashionata.be

Wie ein Lauffeuer breitete sich die Begeisterung aus und man konnte die Kombination aus locker gebundenen Zöpfen und schlichten Haarringen in der gesamten Modeblogwelt bestaunen.

via: http://style-road.com

Als ich neulich in der Küchenabteilung eines Einkaufshauses stöberte, fielen mir hübsch glänzende, reduzierte Serviettenringe ins Auge und ich erinnerte mich wieder an die unzähligen Bilder…
Für 2,99 € griff ich selbstverständlich zu. Ich scheiterte, zu Hause angekommen, zunächst bei dem Versuch, Haarband und Ring zu vereinen, da der Heißkleber am Metall nicht haften blieb.
Ich durchstöberte meine Bastelkiste und fand eine angefangene Packung Filz Pads, die man unter Stühle, Tische oder andere Möbelstücke klebt, wenn man seinen Fußboden nicht ruinieren will. Die Dinger kleben bombenfest. Perfekt für mein Projekt!


Eines der Filz Pads klebte ich in den Serviettenring…


… danach gab ich ein wenig Heißkleber auf das Haarband…


… und schließlich fixierte ich das Ganze auf dem eingeklebten Filzpunkt.


Fertig war mein Haircuff.


Meine Variante ist breiter als das Original und sieht eher nach der 60er Jahre Variante aus…
Dank des etwas größeren Durchmessers kann ich mein Haircuff außerdem auch zum Stylen eines lässigen Knotens verwenden.


Wer es dann doch lieber von der Stange möchte, findet das schmale Exemplar bei H&M und die breitere Ausgabe á la Bezaubernde Jeannie bei Asos.

<3 Anne

Toast & Jam

Berlin steht wieder Kopf und ein Event jagt das nächste…

Worauf ich mich während der Fashion Week  definitiv am meisten freue, ist meine Teilnahme bei der Toast & Jam, Berlins erster Messe für Vintage Mode. Neben all dem Trubel um die unzähligen Designerschauen hat genau solch eine Messe bislang gefehlt, denn nichts ist langweiliger als von Kopf bis Fuß in Labels herum zu laufen… Jedes gute Outfit sollte mindestens eine Zutat aus einer vergangenen Ära beinhalten, wenn ihr mich fragt. Außerdem hoffe ich, dass nicht zuletzt auch die Diskussionen, die der jüngste Skandal um die Bekleidungskette Zara auslöste, vielleicht für etwas mehr Akzeptanz gegenüber guter Vintage Mode sorgten.
Ich bin schon ziemlich aufgeregt und gespannt, wie viele Besucher der Bread & Butter sich zu uns verirren.
Mein Highlight wird wohl die Eröffnungs-Show, bei der u.a. auch 3 von mir zusammen gestellte Outfits über den Catwalk laufen werden. Für einen kleinen Abstecher braucht ihr nicht einmal eine Akkreditierung, also kommt vorbei!!!

Traditionen soll man ja pflegen, daher habe ich versucht, wieder einmal ein paar Teilchen vorab zu knipsen.


Öffnungszeiten:

Do., 19.01.2012 : 12 – 19 Uhr
Fr., 20.01.2012 : 10 – 19 Uhr
Sa., 21.01.2012 : 10 – 18 Uhr

Die Eröffnungsshow findet am Donnerstag ab 17 Uhr statt und die Closingparty am Samstag kann ab 21.30 besucht werden. Der reguläre Eintrittspreis beträgt 4 €, die Closingparty kostet 8 €.

<3 Anne