Tagged: Second-Hand

Mainstream Rarity

Kennt ihr das? Ihr lauft euch die Hacken auf der Suche nach individuellen Einzelstücken wund um letztendlich im Internet eure perfekten Doubles zu entdecken…

In diesen beiden Ausnahmefällen war ich allerdings besonders erschrocken, da es sich um Doppelgänger aus Mailand und Paris handelt und die gezeigten Teile, wie z.B. das ausgefallene Kleidchen von Nastassja Onassis aus London, nicht gerade  Sachen “von der Stange” sind.

Dass man peinlich berührt den Kopf senkt, wenn man auf der Party zufälliger Weise das gleiche H&M Teilchen an hat, wie die leider viel hübschere Brünette an der Bar, ist kein Einzelfall. Das Risiko birgt jedes Massen-Produkt, aber was sagt ihr dazu:

Image below via: www.garancedore.fr

Kleid: Second Hand, 7 €

Image below via: www.garancedore.fr

Blazer: Second Hand, 2 € / Bluse: Second Hand, 2 €

Anne

Flowery

D.I.Y.

Mit den ersten Sonnenstrahlen beginnt auch die verloren geglaubte Fantasie zu sprießen…

Da es so langsam wieder legitim ist, sich über die richtige Garderobe für den kommenden Frühling Gedanken zu machen und bei mir noch unzählige Dinge, von denen ich einst dachte, man sollte ihnen eine zweite Chance geben, herum lagen und warteten, wurden kurzer Hand zwei wirklich nicht besonders hübsche Röcke umfunktioniert und in meinen Kleiderschrank integriert.
Der eine viiiieeeel zu weit, der andere in wenig schmeichelnder Länge.
Sicherlich hätte man so einiges damit anfangen können, allerdings hat es auch der Jahreswechsel nicht geschafft, mir eine Nähmaschine zu bescheren. So langsam denke ich, dass ich auch gar keine brauche. Ich hätte schon längst eine haben können, aber mich reizen die einfachen Kniffe, die man auch ohne elektronische Unterstützung mal eben zwischendurch machen kann.

Dieser Rock wurde mir in einem meiner liebsten Second Hand Läden geschenkt:

Ich hoffe, dass die Verkäuferin nicht tatsächlich annahm, ich trüge eine Kleidergröße 48…

Das wirklich hübsche Muster und der dünne Stoff ließen mich dann aber von der subtilen Beleidigung, die wahrscheinlich gar keine war, absehen.

Zunächst schnitt ich die heraus hängenden Schlaufen und Schilder ab…

Dann befestigte ich zwei breite, farblich passende Gummibänder in gleichen Abständen zum Rand am unteren Rocksaum…

Hier noch einmal in groß, damit ihr euch vorstellen könnt, was ich meine..

Das ganze wurde dann kurz per Hand fest genäht. Die Nähte müssen dank des Musters nicht einmal gut aussehen, da sie eh kaum sichtbar sind… Und fertig war mein neues Millefleurs Ballonkleid, das sowohl lang, also auch in der Hüfte umgeschlagen als Top getragen werden kann:

Tadaaa!

Im zweiten Anlauf war lediglich etwas Vorstellungsvermögen gefragt. Ihr braucht nicht einmal Nadel und Faden, nur Mut und Überzeugung.

Ich zog den Unterrock einmal kopfüber heraus…

Dann schlug ich ihn auf halber Länge um und knotete den Gehschlitz …

Der Knoten verschwindet, wenn ihr den Kragen (also Unterrock) wie einen Clowns-Kragen darüber fallen lasst und richtig drapiert. Angezogen sieht das ganze dann so aus…

Fertig ist das Blümchen-Cape mit Clown Collar! Dafür muss man ja nun wirklich kein Geld ausgeben…

<3 Anne

Romantic Rights

Mein neues “Ding” sind alte Kragenteile und ich kann einfach nicht genug davon bekommen!

Ich bin jemand, der, wenn er etwas toll findet, ständig und überall seine Fühler ausstreckt. Als bekennender Second Hand Fan habe ich wirklich Glück, in einer Stadt zu wohnen, in der es alles im Überflüss gibt…

Meine bislang zusammengekaufte “Sammlung” hat mich schlappe 3€ gekostet und ein Ende meiner Zuneigung ist nicht in Sicht.
Wie goldrichtig ich damit momentan liege, zeigen die Bilder der Philosophy Fall 2010 Kollektion:

Image via: http://www.style.com
Image via: http://www.style.com

Bei Ebay gibt es ähnliche Kragenteile ab 1 €!!!

Anne

Tie Dye

D.I.Y.

Momentan “arbeite” ich an gefühlten 100 Projekten gleichzeitig, die irgendwie alle nicht fertig werden wollen…

Second Hand Sachen neu zu gestalten, oder komplett neue Sachen aus Stoffbahnen zu entwerfen hat seinen Reiz… Manchmal sehne ich mich jedoch nach dem kleinstmöglichen Aufwand, denn bis man alle Kleinteile beisammen hat um die Dinge, die einem vorschweben, realisieren zu können sind meistens Wochen vergangen und meistens hat man das angestrebte Budget dann auch längst bei Weitem überschritten…

Daher war Nadine’s Post zu Shabd Simon-Alexander’s Batik-Kollektion der Silberstreif an meinem Horizont…

Hier meine Adaption der wunderbaren Shirtkleider:

Basics: Textilfarbe, Bindfaden, Eimer, Wasser, weißes XXL Men’s Shirt

Anne